fbpx

Neuigkeiten aus der EdTech-Szene

Einblicke von EdTech und Pfannkuchen: Wie man sich in der komplexen Welt der Hochschulzulassung zurechtfindet

Jan 15, 2024 | EdTech

In dem sich schnell entwickelnden Bildungssektor von heute sehen sich die Zulassungsteams der Universitäten mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert und müssen sich in einem zunehmend komplexen Umfeld zurechtfinden. Da die Nachfrage nach Hochschulbildung weltweit steigt, stehen diese Teams unter dem immensen Druck, wachsende Bewerberzahlen, unterschiedliche Studentenprofile und komplizierte Verwaltungsprozesse zu bewältigen.

Diese Komplexität wird durch das Aufkommen der digitalen Transformation noch verstärkt, die die Institutionen zu effizienteren und technologiegestützten Lösungen drängt, um den Zulassungsprozess zu rationalisieren.

Märt Aro, der an der Spitze vieler EdTech-Reformen stand, betont, wie sich Einfachheit durch technologische Innovation auf die Bildungsbranche auswirkt und die Zusammenarbeit zwischen Teams stärkt.

Dieser Artikel befasst sich mit den Erkenntnissen von Märt Aro, einem Bildungsinnovator, der in EdTech and Pancakes, dem DreamApply-Podcast über Paradigmenwechsel im Bildungswesen, vorgestellt wurde. Märt stand bei vielen EdTech-Reformen an vorderster Front und war Mitbegründer von 5 NGOs und 4 Unternehmen für Bildungsentwicklung. In den ersten drei Episoden von EdTech and Pankacakes haben wir uns mit Märt zusammengesetzt, um über die Skalierung des Erfolgs in der Hochschulbildung, die Förderung von Innovationen im Bereich EdTech und die Gründe für die Schwierigkeiten von Zulassungsteams zu sprechen.

Vor dem Hintergrund seiner umfassenden Erfahrung in der Förderung von Innovationen im Bereich EdTech reflektiert Märt darüber, wie sowohl staatliche Stellen als auch NGOs und Start-ups versuchen, ähnliche Probleme zu bewältigen. Während alle diese Medien ihre einzigartigen Stärken haben, ist es für Regierungen und NGOs oft eine Herausforderung, ein Minimum an lebensfähigen Produkten zu entwickeln und Feedback zu sammeln, um schnell zu Lösungen zu gelangen.

Wie hat der Übergang von einer NGO zu einer EdTech-Organisation, die mit und für Bildungseinrichtungen arbeitet, beim Schreiben von DreamApply's Erfolgsgeschichte zu schreiben?

Märt erzählt, wie DreamApply ursprünglich als NGO im Jahr 2011 mit dem Ziel gegründet wurde, estnische Universitäten dabei zu unterstützen, mehr internationale Studierende anzuziehen und den Bewerbungsprozess für ein Auslandsstudium zu vereinfachen. Er sagt, dass es den drei Mitbegründern recht früh klar wurde, dass es eine ziemliche Herausforderung ist, als NGO skalierbare und nachhaltige Lösungen zu entwickeln, was sie dazu veranlasste, sich mehr mit Technologie zu beschäftigen.

In weniger als 15 Jahren ist DreamApply zu einer Erfolgsgeschichte für über 300 Bildungseinrichtungen in 40 Ländern geworden. Märt führt diesen Erfolg auf die technologischen Innovationen zurück, die entwickelt wurden, um die komplexen Verfahren von Bildungseinrichtungen zu vereinfachen.

Welche Rolle spielt die Zusammenarbeit mit Kunden bei DreamApply's Erfolgsgeschichte?

Märt erwähnt, dass das beste Feedback, das er erhalten hat, sich darauf bezieht, wie die DreamApply-Software verschiedenen Universitätsteams hilft, sich gegenseitig zu respektieren und intelligenter zusammenzuarbeiten, was die Notwendigkeit unterstreicht, dass jede EdTech-Innovation auf den Menschen ausgerichtet ist.

Märt teilt mit, dass viele der erfolgreichsten Lösungen gemeinsam mit den Kundenuniversitäten entwickelt wurden, was einen weiteren Aspekt der Hacking-Innovation im EdTech-Bereich hervorhebt - die proaktive Nutzung von nutzergeneriertem Feedback.

Aro identifiziert mehrere Herausforderungen, mit denen Zulassungsteams häufig konfrontiert sind und die skalierbare technologische Lösungen erfordern zur Verbesserung von Effizienz, Produktivität und cund folglich progressive Ergebnisse bei der Einschreibung von Studenten.

Navigieren durch die Flut von Hochschulbewerbungen

Die Universitäten haben mit einer ständig wachsenden Zahl von Bewerbern zu kämpfen. Dieser Ansturm erfordert robuste Systeme zur effizienten Verwaltung und Bearbeitung von Bewerbungen, um die Auswahl der am besten geeigneten Kandidaten zu gewährleisten. Zum Beispiel ist es für die meisten Zulassungsteams unmöglich geworden, alle Bewerber zu interviewen. Daher besteht ein Bedarf an einer skalierbaren Lösung, die nicht auf Kosten der Authentizität der Interviews geht.

Globale Vielfalt bei den Zulassungen fördern

Die Vielfalt der Bildungs- und demografischen Hintergründe war noch nie so offensichtlich wie heute und erfordert ein System, das mit unterschiedlichen Verfahren und Vorschriften umgehen kann. So müssen die Universitäten beispielsweise je nach Staatsangehörigkeit der Bewerber bestimmte Visabestimmungen und Zulassungsfristen einhalten. Darüber hinaus erfordert dies einen maßgeschneiderten Ansatz in Bezug auf die Punktevergabe und eine personalisierte Kommunikation, um zu vermeiden, dass wertvolle Bewerber verloren gehen.

Fortschreitende technologische Integration bei der Zulassung

Die Umstellung von traditionellen, oft papiergestützten Systemen auf modernere digitale Lösungen ist für die Bildungseinrichtungen von heute von entscheidender Bedeutung. Die Notwendigkeit, Dokumente zu analysieren, ihre Authentizität zu überprüfen und den Überblick über interne Notizen zu behalten, kann eine entmutigende Aufgabe sein, die oft zu einem meterlangen Stapel von Papieren führt, der die Zulassungsteams überfordert.

Verbesserung der Kommunikation und der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit

Um die zahlreichen Vorschriften einzuhalten und die verschiedenen von der Universitätsleitung festgelegten Ziele zu erreichen, müssen die Zulassungsteams trotz ihrer ohnehin schon überwältigenden Kernaufgaben mit vielen anderen Abteilungen zusammenarbeiten. Ohne geeignete Tools führt dies zu Ineffizienzen bei der Koordination und zu einer geringeren Produktivität.

EdTech and Pancakes, ein Podcast über Paradigmenwechsel im Bildungswesen, wird von DreamApply zur Verfügung gestellt.

Um mehr über diese und andere Themen zu erfahren, klicken Sie hier und hören Sie sich die vollständigen Episoden von EdTech und Pancakes mit Märt Aro an.

DreamApply Software sorgt für eine reibungslose Zulassung durch anpassbare Funktionen und Integrationen und verkürzt die Bearbeitungszeit für Bewerbungen um 40 %.

Die DreamApply-Software stellt sich den Herausforderungen der Zulassungsteams und reduziert die Bearbeitungszeit für Bewerbungen um 40 %. Mit evidenzbasierten Lösungen, die auf die Vereinfachung dieser komplexen Prozesse zugeschnitten sind, können sich Universitäten nun effektiv an die sich ständig verändernde Bildungslandschaft anpassen. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele.

Anwendungsmanagement mit Software skalieren

Die DreamApply-Software dient als zentraler Knotenpunkt für die Verwaltung, Bewertung, Einstufung und Weitergabe von Online-Bewerbungen und sorgt so für einen reibungslosen Ablauf bei der Zulassung. Die Automatisierung und das Scoring ermöglichen eine schnellere Bearbeitung und Einstufung der Bewerber, wodurch die Bearbeitungszeit um 40 % reduziert wird.

Mit einer der von den Nutzern gewünschten Lösungen, der Funktion für Videointerviews, gibt DreamApply den Hochschulen beispielsweise die Möglichkeit, die vollständige Kontrolle über den Interviewprozess zu behalten. Sie können die Anzahl und den Inhalt der vorbereiteten Fragen sowie die Programme, denen die Fragen zugeordnet werden, selbst bestimmen. Auf diese Weise werden die Interviews skaliert, ohne die Authentizität des Prozesses zu beeinträchtigen.

Strategischer Umgang mit der Vielfalt bei der Zulassung

DreamApply bietet Institutionen die Möglichkeit, ihre Zulassungsprozesse flexibel an die Herausforderungen von Vielfalt und Globalisierung anzupassen. So hat beispielsweise die Yamanashi Gakuin University diese Funktion mit großem Erfolg genutzt und die Bewerbungen von 80 bis 90 % ihrer internationalen Studenten, die eine Vielzahl von Visabestimmungen und Bildungshintergründen mitbrachten, effizient bearbeitet.

Das Zulassungsteam der Universität sagt: "Es hat die Beantragung von Visa viel einfacher gemacht. Früher haben wir den Studierenden verschiedene Formulare per E-Mail zugeschickt, die sie nach ihrer Zulassung ausfüllen mussten, und jetzt läuft alles über DreamApply. Die Studierenden nutzen DreamApply vom Ausfüllen ihres Zulassungsantrags bis zur Beantragung ihres Visums für Japan".

Nutzung von technologischen Integrationen

Die Lösungen von DreamApply gehen über die Vereinfachung des Zulassungsprozesses hinaus. Durch die Integration in gängige Systeme zeigt DreamApply sein Engagement für technologische Synergien. So war beispielsweise die Integration mit Flywire für die SRH Hochschulen in Deutschland von besonderem Nutzen.

Die Einführung von Flywire in der DreamApply-Umgebung ermöglichte es den Studierenden, die Bewerbungs- oder Studiengebühren mit einem einzigen Klick sicher zu bezahlen, ohne dass sie sich Gedanken über Bankgebühren oder verpasste Fristen machen mussten. Für die SRH-Mitarbeiter bedeutete dies einen automatischen Abgleich der Zahlungen, eine Echtzeitverfolgung mit den Studentenkonten und eine erhebliche Zeitersparnis bei der manuellen Bearbeitung.

Mehr erreichen mit DreamApply Integrationen

Über DreamApply

DreamApply wurde 2011 in Estland gegründet und ist ein innovationsgetriebenes EdTech-Unternehmen, das den Zugang zu Bildung rund um den Globus verbessert. Die Bewerbungsmanagement-Software von DreamApply hilft mehr als 300 Bildungseinrichtungen in 40 Ländern bei der Verbesserung von Zulassungen, Marketing, Stipendienmanagement und anderen internen Prozessen.

Die benutzerfreundliche und anpassbare Software von DreamApply steigert die Zahl der Studentenanmeldungen um 30 % und reduziert die Bearbeitungszeit für Bewerbungen um 40 %. Mit Funktionen, die mit und für Bildungseinrichtungen entwickelt wurden, und Integrationen in häufig verwendete Systeme ermöglicht DreamApply Teams, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen.

Fahren Sie fort und fordern Sie Ihre kostenlose, persönliche Demo an.

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie als Erster neue Fallstudien, Podcast-Episoden, Blogartikel und andere EdTech-Ressourcen.

Formular - Blog

Neueste EdTech-Nachrichten

Der Wert von CRM für die Hochschulbildung im Jahr 2024

CRM für Hochschulen ist eine der effektivsten Lösungen, um das Engagement der Studierenden zu steigern, Verwaltungsprozesse zu rationalisieren und die Einschreibequoten zu verbessern. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, wie CRM-Systeme wie DreamApply diese Ergebnisse erzielen können. Was ist...

Weitere Fallstudien

Demo anfordern - Popup

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, 30 % mehr Studenten einzuschreiben oder 40 % weniger Zeit mit der Verwaltung von Bewerbungen zu verbringen. Buchen Sie eine kostenlose Beratung, um zu erfahren, wie.

DreamApply verwaltet nicht seine Zulassungen oder Stipendien

Bitte wenden Sie sich als Student/Bewerber direkt an die jeweilige Hochschule. Sie werden von uns keine Antwort erhalten.

DreamApply ist ein Softwareunternehmen, das Universitäten ein System zur Verwaltung der Zulassung von Studenten zur Verfügung stellt. 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Bewerbungen!