fbpx

Neuigkeiten aus der EdTech-Szene

Wie wählt man ein Anwendungsmanagementsystem aus?

7. November 2022 | EdTech

Ein gewisses Maß an Befriedigung stellt sich ein, wenn man das findet, wonach man schon lange gesucht hat. Und wenn man eine gute Wahl trifft, ist man auch noch lange nach der Entscheidung zufrieden.

Eine Hochschuleinrichtung (HEI) steht häufig an einem Scheideweg, an dem der Weg zum Erfolg oberste Priorität hat. Einer dieser Scheidewege ist die Suche nach einem Online-Bewerbungssystem. Da es sich um ein entscheidendes Instrument für die Teilnahme am globalen Markt für Studierende handelt, benötigen die Hochschulen einen kompetenten, praktischen Partner, der diese Plattform bereitstellt.

Warum sollten Hochschulen Anwendungsmanagementsysteme einsetzen?

In einem schnell wachsenden, globalen Dorf muss es ein effektives und effizientes Bildungssystem geben. Schüler können bessere Leistungen erbringen, wenn die Bildungseinrichtungen darauf vorbereitet sind, sich an globalen und internationalen Standards zu messen. Das Erreichen dieses Ziels beginnt mit der Einrichtung eines Systems zur Verwaltung von Studentenanträgen.

Wenn Universitäten ein System zur Verwaltung von Studienbewerbungen einsetzen, kann mit weniger Aufwand viel mehr erreicht werden.

Der Hauptvorteil des Systems zur Verwaltung von Studienbewerbungen besteht darin, dass das Zulassungsverfahren leichter zugänglich wird. Jedes Jahr erhalten die Hochschulen Hunderttausende von Bewerbungen von angehenden Studierenden. Leider kann nicht jeder Student zugelassen werden. Die Verwaltung eines strengen Prüfungs- und Bewertungsverfahrens kann zeitaufwändig sein, und es ist schwierig, die gleiche Methodik konsequent anzuwenden. Mit einem Bewerbungsmanagementsystem können Studieninteressierte einfach bewertet und in die engere Wahl genommen werden.

Es ist eine spannende Zeit, um im internationalen Hochschulsektor zu arbeiten. Angesichts des immer stärker werdenden Wettbewerbs werden fast täglich neue Instrumente und Technologien entwickelt, die den Hochschulen helfen, ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und die Zahl der Bewerber zu steigern.

Wie funktioniert das Verfahren?
Alle erforderlichen Dokumente und Informationen werden online und durch Videointerviews mit einem Bewerbungsformular gesammelt, das an das Zulassungsprotokoll Ihrer Schule angepasst ist. Auf diese Weise können die besten Schüler mit Hilfe von programmierten Tools für die Bewertung und Beurteilung ausgewählt werden.

Darüber hinaus trägt die Verwendung eines Systems zur Verwaltung von Bewerbungen von Studierenden zur Kostensenkung bei. Wenn die Bewertungen online durchgeführt werden, können die Bewertungsbögen über die Anwendung an alle Referate und Abteilungen verteilt werden. Das bedeutet, dass kein Geld für den Druck von Materialien oder Dateien ausgegeben werden muss, um die Daten von einem Team zum anderen zu übertragen. Außerdem ist die elektronische Speicherung effizienter und umweltfreundlicher.

Und das wiederum wirkt sich günstig auf die Finanzierung aus. Der Einsatz eines Antragsmanagementsystems bewahrt die Verwaltung vor Kosten, die durch falsche Handhabung und fehlerhafte Bearbeitung entstehen.

Ein weiterer Vorteil eines Systems zur Verwaltung von Studienbewerbungen ist die Genauigkeit. Bei der manuellen Zusammenstellung der Ergebnisse können Fehler bei Namen und Zahlen auftreten. Die Verwendung eines Systems zur Verwaltung von Studienbewerbungen trägt dazu bei, diese Fehler zu reduzieren, da ein KI-Tool die Authentizität und Konsistenz überprüft. Die Studierenden erhalten dann eine Rückmeldung, wenn Fehler aufgrund falscher Angaben oder nicht überprüfbarer Details auftreten.

Ein System zur Verwaltung von Studienbewerbungen gibt Bildungseinrichtungen eine globale Reichweite und Perspektive. Neben der Verarbeitung und Überprüfung der Informationen von Bewerbern sind die Systeme so programmiert, dass sie den Bildungseinrichtungen helfen, ihr Marktwachstum und ihre Entwicklung zu überwachen. Jeder Eintrag in das Anmeldeportal kann überwacht und quantifiziert werden, um festzustellen, wo und wie die Bewerber die Hochschuleinrichtung entdecken. Auf diese Weise können Informationen wie die Anzahl der Bewerber beobachtet werden.

Wenn das Zulassungsverfahren für Studieninteressierte zugänglicher gemacht wird, trägt dies vor allem dazu bei, dass sich mehr Bewerber für ein Studium bewerben und letztlich auch mehr Studierende eingeschrieben werden. Da die Globalisierung die Entfernungen zwischen Orten und Menschen schrumpfen lässt, ist es jetzt an der Zeit, dass sich die Hochschuleinrichtungen auf ihr Wachstum konzentrieren. Ein robustes System zur Verwaltung von Studienbewerbungen ist das wichtigste Instrument, um dieses Wachstum zu gewährleisten.

Ähnlich wie beim Anprobieren verschiedener Schuhe, um die richtige Passform zu finden, sollten Hochschulen mehrere Optionen prüfen, um sicherzustellen, dass sie die richtige Online-Plattform haben.

Hier sind einige Dinge, die Sie bei potenziellen Partnern beachten sollten:

  • Was muss ein Bewerbungsmanagementsystem von potenziellen Bewerbern erfassen (Passdaten, Testergebnisse, Empfehlungen, Motivationsschreiben usw.)?
  • Welche Aufgaben würden Sie gerne mit dem Zulassungsprozess verbinden (Bezahlung von Rechnungen, Überwachung der Klassengröße, Vorstellungsgespräche usw.)?
  • Wenn Sie genau wissen, was Sie wollen, können Sie aus einer Vielzahl von Anbietern und deren einzigartigen und unterschiedlichen Systemen auswählen.

Preis
Beim Einkaufen von Lebensmitteln und Kleidung geht man mit einem Budget und einem Plan in den Laden. Das Gleiche sollte bei der Auswahl eines Systems zur Verwaltung von Online-Bewerbungen der Fall sein. Ein festes Budget hilft Ihnen bei der Suche nach Partnern, die bereit sind, sich auf Ihre wirtschaftliche Situation einzustellen.

Lieferung
Jeder, der schon einmal versucht hat, ein Zimmer einzurichten, weiß, dass IKEA nicht umsonst die billigste Lösung ist. Wie beim Selbstbau von Möbeln kann auch ein Zulassungssystem zusätzliche Arbeit und Anpassungen erfordern, bevor es fertig ist. In Anbetracht Ihrer verfügbaren Ressourcen (IT, Support usw.) sollten Sie die Durchführbarkeit zusätzlicher Arbeiten in Betracht ziehen.

Andere Elemente im Zusammenhang mit der Lieferung betreffen.

  • Einführungszeit. Wie lange dauert es, bis alle Benutzer an Bord sind?
  • Einfachheit. Wird es für künftige neue Nutzer einfach sein, von bestehenden Nutzern zu lernen?
  • Flexibilität. Benötigen Sie ein System, das bei strategischen Änderungen und Neudefinitionen flexibel ist?
  • Anpassungsfähigkeit. Können Sie auswählen, welche Elemente Sie benötigen, und die Standardfunktionen anpassen? Können Sie in Zukunft zusätzliche Funktionen hinzufügen?
  • Künftige Entwicklungen. Nimmt Ihr Anbieter Kundenfeedback auf, um Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen?
  • Unterstützung. Wird Ihnen technische und administrative Unterstützung angeboten?
  • SaaS-Lösung oder etwas anderes. Bekommen Sie eine Cloud-basierte oder eine interne Lösung?
  • Die Berücksichtigung all dieser Faktoren erleichtert die Auswahl einer Lösung, die am besten zu Ihrer Einrichtung passt. Die Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Systementwickler liefert in der Regel die besten Ergebnisse, auch wenn sie nicht 100 % Ihrer Probleme löst. Da effektive Partnerschaften nicht schnell zustande kommen, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und sich umzusehen, bevor man sich entscheidet. Wenn Sie den Partnerschaftsprozess einmal begonnen haben, kann der Wechsel zu einem neuen Partner entmutigend und zeitraubend sein.

Wir bei DreamApply entwickeln unser System seit fast einem Jahrzehnt kontinuierlich weiter. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden und Auftraggebern zusammen, um die wachsenden Anforderungen der Hochschulen von heute besser zu verstehen und zu erfüllen. Wir können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wie gut unser System Ihren Bedürfnissen entspricht und wie wir Ihre Bewerbungsmanagementprozesse verbessern können.

Unsere Erfahrungen umfassen:

  • Überprüfen Sie das Verfahren der Einrichtung, um Bereiche zu finden, die verbessert werden können, und gehen Sie die Faktoren an, die dazu führen, dass die Bewerber abspringen.
  • Wir arbeiten mit dem Kunden zusammen, um den besten Prozess zu entwickeln, der für seine Institution effektiv ist und das System rationalisiert.
  • Start und Abschluss eines Hightech-Konfigurationsprozesses, der auf die Komplexität des Systems zugeschnitten ist. Dieser Prozess ist gründlich, und wenn er dem gewünschten Standard entspricht, können Sie mit DreamApply Zehntausende von Anwendungen verwalten.
  • Ausbildung spezieller Unterstützungsmanager, die diese Änderungen überwachen.
  • Verleihen Sie Ihrer Einrichtung noch heute ein neues Gesicht.

DreamApply-Demo anfordern

Neueste EdTech-Nachrichten

Weitere Fallstudien